Hannover, verschoben auf den 27./28.03.2021
Würfel haben mehr als sechs Seiten

Inhaltliche Schwerpunkte

Einsatz von Spielen in der (sozial)pädagogischen Arbeit.

Ein Schwerpunkt wird LARP, insbesondere die Unterart NordicLARP, einnehmen. Der Verein Waldritter eV., und auch die Jugendarbeit in Nordstemmen nutzen LARP in der (politischen) Jugendarbeit. Beide haben ihr Interesse an der Teilnahme bekundet.

Daneben werden bereits für den Einsatz in Jugendzentren oder Schulen konzipierte Escape-Rooms präsentiert. Hier gibt es die Möglichkeit verschiedene Räume zu den Themen Extremismus / Diversity / Nachhaltigkeit anzubieten. Ein Raum zum Thema „Queer“ konnte bereits reserviert werden.

Spiele als Mittel politische Inhalte zu transportieren.

Neben den bereits oben erwähnten, gibt es mit Nano-Games (eine Form des Rollenspiel) ein Format, das hierzu besonders geeignet ist. Daneben haben Teile des Waldritter e.V. als Drama-Games bereits mit der Bundeszentrale für Politische Bildung gearbeitet und politische Themen im LARP aufgearbeitet. Gerade aus dem anglo-amerikanischen Bereich gibt es darüber hinaus diverse Ansätze im Pen&Paper-Rollenspiel politische Inhalte sichtbar werden zu lassen. Gleiches gilt für den Bereich der Brettspiele. Es gibt eine große Auswahl an Brettspielen, die politische Themen behandeln. Diese können präsentiert und ggf. auch ausprobiert werden.

 Theoretische Auseinandersetzung mit „Spiel und Politik“

Es soll eine Brücke geschlagen werden, sich mit den eher theoretischen Ansätzen des Themas „Spiel und Politik“ auseinander zu setzen. Dabei bildete das Buch „Roll inclusive“ die Grundidee zur Realisierung dieser Convention. Die Herausgeber*innen haben bereits Interesse gezeigt, weitere Autor*innen sollen angeschrieben werden.

Neben diesem Buch gibt es im Bereich des LARP eine Sammlung von Aufsätzen zum Thema der pädagogischen Arbeit oder der politischen Dimension des Hobbies. Insbesondere existiert zum Beispiel ein Tagungsband zum Thema Geschlechterrollen und LARP. Aber auch zum Einsatz in der Suchtprävention oder in der Arbeit mit Geflüchteten gibt es Anwendungsbeispiele. Hierzu sollen  Autor*innen angesprochen werden.

Auch gibt es in diversen Blogs Autor*innen, die verschiedene politische Themen aus der Sicht der Aktiven betrachten. Im Blog „Teilzeithelden“ werden zum Beispiel häufig Artikel zu politischen Metathemen, wie Gender oder Nachhaltigkeit bei RPG und Cosplay, veröffentlicht. Diese Beiträge können als Workshops oder Diskussionsbeiträge angefragt werden.

 Lesungen

Es gibt zahlreiche Autor*innen, die zum Themenschwerpunkt Gender und Diversity im Bereich Spiele Werke verfasst haben. Diese können für klassische Lesungsformate, wie auch für Diskussionsbeiträge oder Workshops angefragt werden.